Nachdem ich bei der Verlosung zum NYCM kein Glück hatte, kam am 28.09.2016 dann doch überraschend der Aufruf :”Wer von euch ist denn spontan und fit genug und hat Lust den New York Marathon am 06.11.2016 zu laufen?”

Na ja, “fit genug” konnte ich nicht wirklich behaupten, da sich mein Training nach dem Möhnesee-Triathlon auf eine wöchentliche 7km-Runde mit Mila beschränkte. Aber was soll’s … sind ja noch 5 Wochen … WAS? Nur 5 Wochen? … Egal, dabei sein ist alles. Schnell auf die Mail geantwortet, lange 11 Minuten gezittert … und GEWONNEN!

Ich durfte mit den anderen adessi zum New York Marathon. Und das zum zweiten Mal nach meiner Marathon-Premiere 2000!

Am Abend hieß es dann direkt die Laufschuhe anzuziehen und eine Runde drehen. Nach knapp 10km war ich fix und fertig und hatte am nächsten Tag Muskelkater 🙁
Also, ein Tag Pause und am Samstag locker 15km … Knieschmerzen 🙁 Den nächsten Lauf am Montag musste ich mit Schmerzen abbrechen, also erst einmal 3 Tage Pause … Na, das ging ja prima los!

Ab dann! Jeden dritten Tag eine Trainingseinheit, jedes Wochenende konnte ich die Distanz um 5km verlängern, so dass bereits in der 3. Woche meinen ersten 30er laufen konnte. Das Tempo war mir erst einmal egal, es war nur geplant Kilometer “zu fressen”, aber auch das klappte zunehmend und ich schaffte noch drei Tempoläufe.

Die vorletzte Woche fing ich mir dann natürlich noch eine leichte Erkältung ein und ich musste das Training noch einmal reduzieren … aber besser als jetzt als am Marathon-Wochenende flach zu liegen.

Und dann ging es endlich los! Am Donnerstag den 03.11. ging es von FFM ab nach NYC!
Super begleitet und betreut von marathon-reise-service.de hatten wir zwei Tage Zeit, uns an New York zu gewöhnen. Am Freitag Morgen stand ein lockerer Frühstückslauf vom Hotel zum Central Park auf dem Programm.. Hier hatten wir die Gelegenheit, uns schon einmal das Ziel anzuschauen. Anschließend begaben wir uns auf eine 4-stündige Stadtrundfahrt mit anschließendem Besuch und Abholen der Startunterlagen auf der Marathon Expo.

Nicht zu vergessen: Samstags ist Spieltach … ziemlich ungewohnt, morgens um 10:00 Uhr in eine Bar zu gehen und Fußball zu gucken! Aber die “The Legends Bar” hatte es in sich … Fußball auf ca. 30-35 Fernsehern, zwar vorwiegend Premier League, aber auch wir bekamen unseren eigenen Tisch mit zwei Monitoren zugewiesen und konnten den 5:1-Sieg der Borussia gegen den HSV bejubeln.

Am Sonntag ging es dann für mich und die anderen adessi (Volker, Andreas, Kristina, Markus, Christiano, David, Tim, Michael, Olaf, Peggy und Robert) am (sehr) frühen Morgen mit einem privaten Bustransfer (von marathon-reise-service.de organisiert) direkt vom Hotel in Manhattan zum Startbereich nach Staten Island und nach ewig langen Warten fiel um 10:15 Uhr für mich der Startschuss.

Die Atmosphäre war top, das Wetter spielte mit und die ersten Kilometer liefen sich locker und leicht. Nach ca. 10 Km überholte mich dann Volker und wir liefen ein paar Kilometer zusammen, bevor er mir davon zog. Aber es war mir auch zu heikel (bei meiner kurzen Vorbereitung) das Tempo mitzugehen. Und so konnte ich die ganze Distanz über meine Geschwindigkeit halten ohne dass die Beine allzu schwer wurden.

Es ging durch die fünf Stadtteile, durch Brooklyn, Queens, über die Queensboro Bridge rüber nach Manhattan, die 1.st Avenue hoch in die Bronx und durch Harlem zurück zum Central Park. Kurz bevor die Strecke in den Central Park abbog, traf ich Volker wieder, wir liefen wieder ein paar Meter zusammen, aber diesmal konnte er nicht mehr ganz folgen. Nach 42,195 km erreichte ich dann das Ziel nach 3:55:47 … und ich hatte alle meine Ziele erreicht!
1) Ins Ziel gekommen!
2) Laufend ins Ziel gekommen!
3) unter 4 Stunden geblieben!

Am Abend kamen dann noch einmal alle mitgereisten adessi zum gemeinsamen Abendessen im “Riverpark” zusammen und es wurde ausgiebig gefeiert und Erfahrungen ausgetauscht, bevor ich am nächsten Mittag den Rückflug antreten musste.

Kurz zusammen gefasst: Ein super Erlebnis!